Fotografie in der Weimarer Republik

Bildergebnis für hirmer weimarer fotografie"

Fotografie in der Weimarer Republik

Herausgegeben von LVR-Landesmuseum Bonn, Deutsche Fotothek und Stiftung F.C. Gundlach
Begleitpublikation zur gleichnamigen Ausstellung mit Texten von Lothar Altringer, Jens Bove, Adelheid Komenda, Sebastian Lux u.a.

München: Hirmer 2019
Broschiert, 264 Seiten, 22 x 27 cm
ISBN 978-3-7774-3407-0
39,90 €

Deutscher Fotobuchpreis 19|20
Kategorie „Konzeptionell-Künstlerisch“ in Silber

 

Begleitpublikation zur gleichnamigen Ausstellung

In der Fotografie der Weimarer Republik wurde die Reportage erfunden – eine Geschichte, erzählt mit Bildern und nur kurzen Texten. Fotografie und Text verbanden sich kongenial bei der Suche nach journalistischer Wahrheit oder dem, was man dafür hielt oder dazu machen wollte. Manipulation und Agitation erlebten eine frühe Blüte. Technische Neuerungen der Zeit ermöglichten u. a. ab 1924 erstmals Innenaufnahmen in guter Qualität dank der Einführung einer handlichen Kleinbildkamera. Anhand von Originalabzügen, Zeitschriften, Postkarten und Plakaten wird die Fotografie jener Zeit aus politischem, gesellschaftlichem und künstlerischem Blickwinkel betrachtet.

Mit Fotografien von Alfred Eisenstaedt, Hugo Erfurth, Hans Finsler, Hannes Maria Flach, Lotte Jacobi, Paul W. John, Kurt Kranz, Werner Mantz, Martin Munkácsi, Albert Renger-Patzsch, Franz Roh, Werner Rohde, Erich Salomon, August Sander, Theo Schafgans, Friedrich Seidenstücker, Anton Stankowski, Alex Stöcker, Umbo, Yva, u.a.

 

Konrad Helbig: Am Mittelmeer

Konrad Helbig: Am Mittelmeer.Fotografische Erkundungen 1954-1985

Herausgegeben von LVR-Landesmuseum Bonn, Deutsche Fotothek und Stiftung F.C. Gundlach
Begleitpublikation zur gleichnamigen Ausstellung

Landschaftsverband Rheinland 2018
Broschiert, 56 Seiten, 17 x 24 cm
ISBN 978-3-98118659-3-6
9,80 €

Für Konrad Helbig war Sizilien ein Sehnsuchtsort. Ausgehend von der Insel richtete er seinen Blick und sein Objektiv auf antike Architekturen, Skulpturen und Artefakte im Mittelmeerraum, auf mittelalterliche Kathedralen und barocke Prunkbauten ebenso wie auf die mediterranen Landschaften und die Menschen, die inmitten von Spuren vergangener Größe lebten und arbeiteten.
Die Kombination von formaler Dokumentation und subjektivem Blick macht seine Fotografien zu eigenständigen Werken, die in ihrer wiedererkennbaren Bildsprache weit über bloße Ab-Bildungen hinausreichen.
„Edle Einfalt und stille Größe“, diese von Winckelmann Mitte des 18. Jahrhunderts für die klassische Schönheit der griechischen Skulptur beschriebene Ästhetik war dem Fotografen und Kunsthistoriker Wegweiser durch eine von antiken Kulturen geprägte Landschaft. Monatelang reiste er von archäologischer Stätte zu archäologischer Stätte und von Museum zu Museum, in hunderten Diavorträgen vermittelte der mitreißende Redner anschließend seine Eindrücke von der „Magie des Südens“ in den Hörsälen und Kulturzentren des Nordens. „Huldigungen eines Nordländers an die Wunderwelt des tiefen Südens“ oder „Sizilien – Geschichte, Kunst und Lebenswirklichkeit eines Inselreiches“ betitelte er seine Vorträge.
Am Mittelmeer suchte und fand Konrad Helbig nicht nur Zeugnisse vergangener Epochen, sondern auch die unbeschwerte persönliche Freiheit: In der streng katholischen, noch archaische Züge tragenden Gesellschaft Siziliens begegnete man seiner Homosexualität, seinen Interessen und Neigungen wie bei anderen vor ihm auf erstaunliche Weise vorurteilsfreier als in der konservativ geprägten Bundesrepublik der Adenauer-Ära.
Wie viele Fotografen der 50er und 60er Jahre arbeitete er mit zwei Kameras parallel in Schwarzweiß und in Farbe. Die Ausstellung fokussiert vor allem Helbigs Blick auf die Gegenwart, die er stets aus dem Blickwinkel der Kunstgeschichte betrachtete, und zeigt erstmals auch seine kaum bekannten Coloraufnahmen aus der Deutschen Fotothek.
Seither haben sich die Landschaften und vor allem die Lebenswirklichkeit ihrer Bewohner noch einmal fundamental verändert, so dass Helbigs Fotografien ihrerseits als Zeugnisse einer vergangenen vorindustriellen Epoche erscheinen, die wir heute nicht weniger idealisierend und sehnsuchtsvoll als arkadisch zu betrachten geneigt sind.

 

Wolfgang G. Schröter – Das große Color-Praktikum

Wolfgang G. Schröter – Das große Color-Praktikum

Begleitpublikation zur gleichnamigen Ausstellung in Form einer Archivbox in einer Auflage von 500 Exemplaren. 50 Vorzugsexemplare enthalten zusätzlich ein Diapositiv im Format 18x24cm.

Hg. von LVR-LandesMuseum Bonn, Deutsche Fotothek und Stiftung F.C. Gundlach. Texte von Katharina Arlt. Bonn: LVR-LandesMuseum 2016.
Archiv-Karton, gefüllt mit einer 64seitigen Broschüre mit Spiralheftung sowie mit 20 hochwertig gedruckten Fotografien auf 200g-Cromolux-Papier
ISBN 978-3-981-1834-6-7
24,80 € (Vorzugsausgabe 49,80 €)

Ausstellung im LVR-LandesMuseum Bonn, 18. April bis 26. Juni 2016.

1945 – Köln und Dresden

1945 – Köln und Dresden
Fotografien von Hermann Claasen und Richard Peter sen.

Begleitpublikation zur gleichnamigen Ausstellung in Form einer Archivbox in einer Auflage von 500 Exemplaren. 50 Vorzugsexemplare enthalten zusätzlich zwei Handabzüge von Originalnegativen beider Fotografen.

Hg. von LVR-LandesMuseum Bonn und Deutsche Fotothek. Bonn: LVR-LandesMuseum 2015.
Archiv-Karton, gefüllt mit einer 52seitigen Broschüre mit Spiralheftung sowie mit 20 hochwertig gedruckten Fotografien auf 200g-Cromolux-Papier
ISBN 978-3-00-048923-5
24,80 € (Vorzugsausgabe (vergriffen) 49,80 €)

Ausstellung im Stadtmuseum Dresden, 4. Juli bis 27. September 2015.

Ausstellung im LVR-LandesMuseum Bonn, 19. März bis 7. Juni 2015.

SportBilder. Fotografien der Bewegung

 

SportBilder. Fotografien der Bewegung

Ausstellungskatalog

Herausgegeben von Jürgen Müller, Felicitas Rhan und Josefine Kroll in Zusammenarbeit mit Jens Bove

Beiträge von: Jens Bove, Erik Eggers, Thomas Hecken, Jörn Hetebrügge, Josefine Kroll, Jürgen Müller, Felicitas Rhan, Karolin Schmahl und Christoph Schurian

Dresden: Universitätssammlungen Kunst + Technik in der ALTANAGalerie 2014
92 Seiten, zahlr. Abbildungen, 19 x 25 cm
ISBN 978-3-86780-388-5

Bilder machen. Fotografie als Praxis

 

Bilder machen. Fotografie als Praxis

Ausstellungskatalog

Herausgegeben von Bertram Kaschek, Jürgen Müller und Wilfried Wiegand in Zusammenarbeit mit Jens Bove

Beiträge von: Jens Bove, Wolfgang Hesse, Katja Hofmann, Paul Kaiser, Bertram Kaschek, Gilbert Lupfer, Agnes Matthias, Jürgen Müller, Frank Pawella, Wilfried Wiegand

Dresden: Universitätssammlungen Kunst + Technik in der ALTANAGalerie 2010
148 Seiten, zahlr. Abbildungen, 19 x 25 cm
ISBN 978-3-86780-168-3
15,00 €